Wissen

Das große Woll-Lexikon

Woll-Lexikon

Unser Woll-Lexikon ist eine detaillierte Übersicht über verschiedene Wollarten, von klassisch bis exotisch, sowie deren Merkmale und Verwendungsmöglichkeiten, umfasst Informationen über Zertifizierungen und innovative Wollalternativen.

Alpaka-Wolle wird aus dem Fell von Alpakas gewonnen, südamerikanischen Kameliden, die in den Anden beheimatet sind. Diese Wolle ist bekannt für ihre Weichheit und Wärme. Alpaka-Wolldecken bieten eine luxuriöse Weichheit und sind gleichzeitig leicht und hypoallergen. Allerdings kann Alpakawolle aufgrund ihrer begrenzten Verfügbarkeit und aufwendigen Gewinnung teurer sein als andere Wollarten.

Angora-Wolle stammt von Angora-Kaninchen, die für ihr langes, flauschiges Fell gezüchtet werden. Diese Wolle ist extrem weich und leicht, was sie ideal für Decken macht, die ein zartes Gefühl vermitteln sollen. Angora-Wolldecken sind jedoch anfällig für Pilling und können teuer sein. Menschen mit Angora-Allergien sollten diese Wolle meiden.

Bisonwolle, auch bekannt als Bison Down oder Bison Fiber, stammt von nordamerikanischen Bisons, den majestätischen Wildtieren, die einst in großen Herden über die Prärien Nordamerikas streiften. Diese Wolle ist eine seltene und kostbare Naturfaser, die aus dem weichen Unterfell der Bisons gewonnen wird. Bisonwolle ist bemerkenswert warm, leicht und unglaublich weich, was sie zu einem begehrten Material für hochwertige Winterbekleidung macht. Im Vergleich zu Schafwolle ist Bisonwolle feiner und weniger anfällig für Kratzen, was sie auch für Menschen mit empfindlicher Haut geeignet macht. Trotz ihrer Seltenheit und des aufwendigen Beschaffungsprozesses wird Bisonwolle von Liebhabern hochwertiger Handwerkskunst geschätzt, die die außergewöhnliche Weichheit, Wärme und Langlebigkeit dieser Faser zu schätzen wissen.

Geelong-Wolle ist eine besonders hochwertige Art von Merinowolle, die aus der Region um Geelong in Victoria, Australien, stammt. Diese Region ist für ihre ausgezeichneten Bedingungen zur Schafzucht bekannt, darunter das milde Klima und die reichhaltigen Weideflächen. Die Merinoschafe in Geelong werden sorgfältig gezüchtet, um eine besonders feine und weiche Wolle zu produzieren. Geelong-Wolle zeichnet sich durch ihre außergewöhnliche Weichheit, Feinheit und Elastizität aus, was sie zu einer der begehrtesten Wollarten für hochwertige Textilien macht. Decken aus Geelong-Wolle bieten ein luxuriöses Gefühl und eine hervorragende Wärmeisolierung. Sie sind jedoch oft teurer als Decken aus herkömmlicher Merinowolle aufgrund ihrer überragenden Qualität und Herkunft.

Guanakowolle stammt von Guanakos, einer wilden Kamelart, die in Südamerika beheimatet ist. Diese Wolle gilt als eine der feinsten Naturfasern und ist für ihre Weichheit und Wärme bekannt. Guanakowolle ist leichter und weicher als Schafwolle und besitzt dennoch ausgezeichnete isolierende Eigenschaften. Sie ist auch hypoallergen und weniger anfällig für Kratzen als andere Wollsorten. Aufgrund ihrer Seltenheit und des aufwendigen Gewinnungsprozesses ist Guanakowolle eine der teuersten Fasern auf dem Markt. Sie wird für die Herstellung hochwertiger Kleidungsstücke und Accessoires geschätzt, die Wärme, Komfort und Luxus vereinen.

GOTS-Zertifikat steht für Global Organic Textile Standard und ist eine der weltweit führenden Zertifizierungen für Textilien, die aus organischen Fasern hergestellt werden. Es ist ein umfassender Standard, der sowohl ökologische als auch soziale Kriterien umfasst und sicherstellt, dass Textilprodukte umweltfreundlich und ethisch hergestellt werden. Für Wolldecken mit dem GOTS-Zertifikat bedeutet dies, dass die Wolle aus zertifiziert biologischem Anbau stammt. Das heißt, dass die Schafe, von denen die Wolle stammt, auf Weiden gehalten werden, die ohne den Einsatz von synthetischen Pestiziden, Herbiziden oder anderen chemischen Düngemitteln bewirtschaftet werden. Darüber hinaus verbietet der GOTS-Standard den Einsatz von genetisch veränderten Organismen (GVO) und schädlichen Chemikalien während des gesamten Herstellungsprozesses, einschließlich der Färbung und Veredelung der Wolle.

Kamelwolle ist eine einzigartige und hochwertige Naturfaser, die aus dem Fell von Kamelen gewonnen wird. Diese Wollart stammt hauptsächlich von den zweihöckrigen Kamelen, die in den Wüsten und Halbwüsten von Asien und Nordafrika beheimatet sind. Kamelwolle zeichnet sich durch ihre grobe Textur und ihre ausgezeichnete Wärmeisolierung aus. Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen, denen Kamele ausgesetzt sind, ist ihr Fell in der Lage, sie sowohl vor der Hitze des Tages als auch vor der Kälte der Nacht zu schützen. Kamelwolle ist daher von Natur aus warm und robust, was sie ideal für die Herstellung von Decken, Teppichen und Winterkleidung macht. Darüber hinaus ist Kamelwolle hypoallergen und kann von Menschen mit empfindlicher Haut gut vertragen werden. Aufgrund ihrer Seltenheit und der aufwendigen Gewinnung kann Kamelwolle jedoch teurer sein als andere Wollarten. Dennoch schätzen viele Menschen ihre einzigartigen Eigenschaften und betrachten sie als Luxusmaterial für hochwertige Textilien.

Kaschmirwolle wird aus dem Unterfell von Kaschmirziegen gewonnen, die hauptsächlich in der Region Kaschmir in Zentralasien beheimatet sind. Kaschmirwolle ist bekannt für ihre luxuriöse Weichheit und Wärme. Kaschmirdecken sind leicht und bieten eine hervorragende Wärmeisolierung. Sie sind jedoch oft sehr teuer und erfordern eine besondere Pflege, um ihre Qualität zu erhalten.

Lamawolle stammt von den südamerikanischen Lamas. Diese Tiere sind in den Andenregionen Südamerikas beheimatet und werden seit Jahrhunderten wegen ihres Felles gezüchtet. Die Wolle von Lamas ist besonders weich und seidig, mit natürlichen Farben, die von Weiß über Grau bis hin zu Schwarz reichen können. Im Vergleich zu Schafwolle ist Lamawolle leichter und wärmer. Decken aus Lamawolle bieten eine luxuriöse Weichheit und eine hervorragende Wärmeisolierung, die sie ideal für kalte Nächte macht. Aufgrund ihrer natürlichen Fasereigenschaften sind Decken aus Lamawolle auch hypoallergen und weniger anfällig für Pilling. Die Verarbeitung von Lamawolle erfordert Fachkenntnisse und handwerkliches Können, da sie nicht so weit verbreitet ist wie Schafwolle. Lamawolle wird oft mit anderen Fasern wie Merinowolle gemischt, um ihre Eigenschaften zu verbessern und eine gleichmäßige Textur zu erzielen.

Lammwolle oder Lambswool ist eine hochwertige Wolle, die von jungen Schafen, in der Regel unter einem Jahr alt, gewonnen wird. Diese Wolle zeichnet sich durch ihre Feinheit und Weichheit aus, da sie von jungen Tieren stammt, die noch nicht die rauen äußeren Fasern entwickelt haben, die bei älteren Schafen auftreten können. Die feinen Fasern der Lammwolle fühlen sich besonders angenehm auf der Haut an und sind weniger anfällig für Kratzen oder Jucken. Lammwolle bietet eine ausgezeichnete Wärmeisolierung und ist daher ideal für Decken geeignet, die eine gute Wärmeleistung bieten sollen. Diese Art von Wolle ist auch bekannt für ihre Elastizität und Strapazierfähigkeit, was bedeutet, dass Lammwolldecken lange halten und ihre Form gut behalten. Die Verarbeitung von Lammwolle erfordert eine sorgfältige Auswahl und Sortierung der Fasern, um eine gleichmäßige Textur und Qualität zu gewährleisten. Lammwolle wird oft in Kombination mit anderen hochwertigen Wollarten verwendet, um die besten Eigenschaften jeder Faser zu nutzen und eine besonders luxuriöse Decke zu schaffen.

Merinowolle stammt von Merinoschafen, die hauptsächlich in Australien und Neuseeland gezüchtet werden. Eine Wolldecke aus Merinowolle ist für ihre Weichheit und feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften bekannt. Die Merinowolldecke ist leicht, wärmeisolierend und geruchsneutralisierend. Allerdings kann Merinowolle bei empfindlicher Haut kratzig sein und neigt zum Einlaufen, wenn sie falsch gewaschen wird.

Mohair-Wolle wird aus dem Fell von Angoraziegen gewonnen, die für ihr seidiges, lockiges Haar bekannt sind. Mohair-Wolle ist leicht und bietet eine gute Wärmeisolierung. Mohairdecken haben ein luxuriöses Aussehen und Gefühl, können aber leicht pillen und sind weniger elastisch als andere Wollarten.

Mulesingfrei bedeutet, dass alternative Methoden zur Vorbeugung von Fliegenbefall bei Merinoschafen angewendet werden, ohne auf das umstrittene Mulesing zurückzugreifen. Diese Methoden können den Einsatz von genetischer Selektion, um Schafe mit natürlicher Resistenz gegen Fliegenbefall zu züchten, die Verwendung von Fliegenabwehrmitteln und insektenabweisenden Kleidungsstücken, sowie die Verbesserung von Weidepraktiken und Hygienemaßnahmen umfassen. Die mulesingfreie Bewegung hat in vielen Teilen der Welt an Bedeutung gewonnen und wird von Verbrauchern, Tierschutzorganisationen und der Textilindustrie unterstützt, die sich für ethischere und nachhaltigere Praktiken in der Schafzucht einsetzen.

Naturfasern, wie Wolle, sind ein faszinierendes Produkt der Natur. Im Gegensatz zu synthetischen Fasern, die aus Erdöl hergestellt werden, entstehen Naturfasern direkt aus organischen Materialien. Sie sind biologisch abbaubar und daher eine umweltfreundliche Option für diejenigen, die nach nachhaltigen Materialien suchen.

OEKO-TEX® Zertifikat ist ein weltweit anerkanntes Prüf- und Zertifizierungssystem für Textilien aller Art, einschließlich Wolldecken. Es wurde entwickelt, um Verbrauchern Vertrauen zu geben, dass die Textilprodukte frei von schädlichen Substanzen sind und strenge humanökologische Anforderungen erfüllen. Für Wolldecken, die das STANDARD 100 Zertifikat tragen, bedeutet dies, dass sie auf eine Vielzahl von potenziell schädlichen Substanzen getestet wurden, darunter Schwermetalle, Pestizide, Flammschutzmittel und viele andere chemische Stoffe. Das Zertifikat garantiert, dass das Produkt den festgelegten Grenzwerten für diese Substanzen entspricht und somit sicher für den menschlichen Gebrauch ist.

Pilling ist ein häufiges Phänomen bei Textilien, einschließlich Wolldecken, das durch das Bilden von kleinen Knötchen oder Fasern auf der Oberfläche des Gewebes gekennzeichnet ist. Diese Knötchen entstehen durch Reibung und Abrieb während des Gebrauchs und der Nutzung des Stoffes. Insbesondere bei Wolldecken kann Pilling auftreten, wenn sich lose Fasern während des Tragens oder Waschens verfilzen und zusammenballen.

Plaids sind vielseitige Textilien, die für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden können, darunter Dekoration, Wärmeisolierung und Mode. Ursprünglich stammen Plaids aus Schottland, wo sie als Teil der traditionellen Highland-Kleidung verwendet wurden. Heutzutage werden Plaids häufig als Decken oder Überwürfe für Betten und Sofas verwendet, um Wärme und Gemütlichkeit zu verleihen.

Pure New Wool-Zertifikat ist ein Qualitätsmerkmal für Wollprodukte, das darauf hinweist, dass die verwendete Wolle von höchster Qualität ist und keine recycelten oder gemischten Fasern enthält. Produkte mit dem Pure New Wool-Zertifikat bestehen aus frischer, hochwertiger Schafwolle und garantieren eine erstklassige Verarbeitung und Haltbarkeit. Dieses Zertifikat bietet Verbrauchern die Gewissheit, dass sie ein Produkt von ausgezeichneter Qualität erwerben, das den hohen Standards und Traditionen der Wollproduktion entspricht.

Qiviut ist eine außergewöhnliche Naturfaser, die aus dem feinen Unterfell des Moschusochsen gewonnen wird. Diese Faser ist besonders weich, leicht und wärmer als Schafwolle, was sie zu einem begehrten Material für hochwertige Winterbekleidung macht. Qiviut ist auch hypoallergen und verfügt über hervorragende isolierende Eigenschaften, die es dem Moschusochsen ermöglichen, in den extremen arktischen Bedingungen zu überleben. Obwohl Qiviut selten und teuer ist, wird es wegen seiner einzigartigen Eigenschaften und seiner luxuriösen Textur von Liebhabern hochwertiger Handwerkskunst geschätzt.

Schafwolle oder Schurwolle ist die am weitesten verbreitete Wollart und stammt von verschiedenen Schafrassen auf der ganzen Welt. Schafwolle ist vielseitig, erschwinglich und bietet eine gute Wärmeisolierung. Schafwolldecken gibt es in einer Vielzahl von Texturen und Dicken, von fein und weich bis grob und robust. Allerdings kann Schafwolle kratzig sein und ist nicht für Menschen mit Wolle-Allergien geeignet.

Vikunja-Wolle stammt von der Vikunja, einer südamerikanischen Kamelart, die in den Anden beheimatet ist. Diese Wolle ist eine der feinsten und luxuriösesten Naturfasern der Welt. Sie ist außergewöhnlich weich, leicht und wärmer als Schafwolle, während sie dennoch sehr atmungsaktiv bleibt. Vikunja-Wolle ist auch hypoallergen und hat natürliche wasserabweisende Eigenschaften. Aufgrund ihrer Seltenheit und der aufwendigen Gewinnung ist Vikunja-Wolle eine der teuersten Fasern auf dem Markt. Sie wird von Liebhabern hochwertiger Bekleidung und Textilien geschätzt und findet Verwendung in der Herstellung von exquisiten Pullovern, Schals und anderen Luxusartikeln.

Yakwolle ist eine hochwertige Naturfaser, die aus dem Unterfell des Yak, einem Huftier, das in den Hochgebirgsregionen Asiens beheimatet ist, gewonnen wird. Diese Wolle ist besonders wertvoll aufgrund ihrer außergewöhnlichen Weichheit, Wärmeisolierung und Langlebigkeit. Yaks sind an extreme Witterungsbedingungen angepasst, und ihr Unterfell dient als natürliche Isolierung gegen die eisige Kälte in den hohen Gebirgslagen, wo sie leben. Yakwolle ist daher von Natur aus warm und atmungsaktiv, was sie ideal für die Herstellung von Decken und Kleidungsstücken macht, die in kalten Klimazonen getragen werden sollen. Darüber hinaus ist Yakwolle leichter und feiner als Schafwolle, was sie angenehm zu tragen und zu verarbeiten macht. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit und der aufwendigen Gewinnung ist Yakwolle oft teurer als andere Wollarten. Dennoch schätzen viele Menschen ihre einzigartigen Eigenschaften und betrachten Yakwolle als Luxusmaterial für hochwertige Textilien.

Webereien sind Produktionsstätten, in denen Textilien durch das Verweben von Fasern zu Stoffen hergestellt werden. Diese Fasern können natürlichen Ursprungs sein, wie zum Beispiel Wolle, Baumwolle, Seide oder Leinen, oder synthetische Fasern wie Polyester oder Nylon. In einer Weberei werden die Fäden in einem komplexen Prozess auf Webstühlen miteinander verflochten, um Stoffe in verschiedenen Designs, Mustern und Texturen zu erzeugen. Webereien gibt es in verschiedenen Größen und Ausstattungen, von kleinen handwerklichen Betrieben bis hin zu großen industriellen Anlagen. Sie spielen eine entscheidende Rolle in der Herstellung von Textilien für eine Vielzahl von Anwendungen, von Bekleidung und Heimtextilien bis hin zu technischen Geweben für Industrie und Bauwesen. In vielen Regionen sind Webereien wichtige Arbeitgeber und tragen zur lokalen Wirtschaft bei, während sie gleichzeitig ein Erbe handwerklicher Traditionen bewahren und innovative Technologien in der Textilproduktion einsetzen.

Wollalgen, auch bekannt als Algenwolle oder Seetangwolle, sind eine innovative und nachhaltige Alternative zu traditionellen Wollarten. Diese einzigartige Wollart wird aus Seetang, einer marinen Algenart, gewonnen und zeichnet sich durch ihre Fähigkeit aus, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern. Wollalgen bieten eine natürliche Wärmeisolierung und sind gleichzeitig leicht und atmungsaktiv. Sie werden zunehmend für die Herstellung von umweltfreundlichen Textilien verwendet, die sowohl für Bekleidung als auch für Heimtextilien geeignet sind. Wollalgen sind biologisch abbaubar und umweltfreundlich, was sie zu einer nachhaltigen Wahl für umweltbewusste Verbraucher macht.

Wolle (Allgemein) wird in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt produziert. Australien und Neuseeland sind führende Produzenten von Merinowolle. Eine Wolldecke bietet eine hervorragende Wärmeisolierung und Atmungsaktivität, die für eine angenehme Schlafumgebung in kalten Nächten sorgt, ohne Überhitzung zu verursachen. Zudem sind sie natürliche Feuchtigkeitsregulatoren, die dazu beitragen können, überschüssige Feuchtigkeit von der Haut abzuleiten und ein trockenes und komfortables Schlafklima zu erhalten.

Wollkammelhaar ist eine Mischung aus Kamel- und Schafwolle, die oft für die Herstellung von hochwertigen Textilien verwendet wird. Diese Mischung kombiniert die natürliche Weichheit und Wärmeisolierung von Kamelwolle mit der Vielseitigkeit und Zugfestigkeit von Schafwolle. Wollkammelhaar bietet eine einzigartige Kombination von Eigenschaften, die es besonders für die Herstellung von Oberbekleidung, Decken und Teppichen geeignet machen. Es ist sowohl weich als auch robust, wodurch es angenehm zu tragen ist und gleichzeitig langlebig ist. Wollkammelhaarprodukte sind oft von hoher Qualität und werden wegen ihrer Haltbarkeit und ihres luxuriösen Gefühls geschätzt.

Wollverarbeitung ist ein komplexer Prozess, der aus mehreren Schritten besteht, um die rohe Wolle in fertige Produkte zu verwandeln. Zunächst wird die Rohwolle sortiert und gereinigt, um Verunreinigungen wie Schmutz, Fett und Pflanzenreste zu entfernen. Anschließend wird die Wolle gewaschen, um überschüssiges Fett, bekannt als Lanolin, zu entfernen. Nach dem Waschen wird die Wolle gekämmt oder kardiert, um die Fasern zu entwirren und eine gleichmäßige Textur zu erzielen. Danach kann die Wolle gesponnen werden, entweder von Hand oder maschinell, um sie in Fäden oder Garne zu verwandeln. Die gesponnene Wolle kann dann gefärbt werden, um die gewünschte Farbe zu erzielen, oder in ihrer natürlichen Farbe belassen werden. Schließlich wird das Garn gewebt, gestrickt oder anderweitig verarbeitet, um eine Vielzahl von Produkten wie Kleidung, Decken, Teppiche und Accessoires herzustellen. Die Qualität der Endprodukte hängt stark von der sorgfältigen Durchführung jedes Schrittes in der Wollverarbeitung ab, wobei Handwerkskunst und technisches Know-how gleichermaßen wichtig sind.

Ziegenwolle umfasst verschiedene Arten von Wollfasern, die von verschiedenen Ziegenrassen stammen. Die bekanntesten Ziegenwollarten sind Kaschmir und Mohair. Kaschmirwolle wird aus dem feinen Unterfell der Kaschmirziegen gewonnen und ist für ihre außergewöhnliche Weichheit und Wärmeisolierung bekannt. Sie wird oft in luxuriösen Textilien verwendet, wie zum Beispiel in Pullovern, Schals und Decken.

Wir haben für jeden Typ die passende Wolldecke

Warm, Weich, Leicht. Was ist dir wichtig?

Alle Wolldecken